Rise Like A Faerie – Manifest für ein Umdenken – Autorenlesung

Wir lassen uns unsere Freiheit nicht wegnehmen!
am Montag, 27. Juni, 20 Uhr, Buchhandlung Löwenherz, Wien

 

Etwa eineinhalbstündige LESUNG von ausgewählten Texten, teilweise in Englisch, samt anschließender Diskussion mit dem Autor zum Buch:
„RISE LIKE A FAERIE. Freedom Love Respect. A Radical Faerie Trail. Manifest für ein Umdenken“.
Das Buch ist das erste Werk außerhalb den USA, das jemals über Radical Faeries geschrieben worden ist und natürlich auch in deutschen Sprachraum. Der Eintritt ist frei.

Der Autor Gunny Catell ist in der Radical Faerie Szene weltweit bekannt, nur in Austria ist er weiterhin ein Unbekannter, fuer die Buchhandlung Loewenherz macht er fuer diesen Abend eine Ausnahme.

Es ist ein radikal queerer Roman mit den unterschiedlichsten Texten, eine beruehrende Reise zum Anderssein oder besser <du selbst sein> wollen. Alles wird in diesem Buch in Frage gestellt, vor allem die traditionellen Geschlechterrollen, die Medienlandschaft, die Religionen, die queere Szene, der Mainstream, unser Umgang mit den Menschen am Rande der Gesellschaft: Das wollen viele nicht hoeren, aber doch muss es immer wieder angesprochen werden, sonst gibt es keine Weiterentwicklung auf diesem Planeten. Dieses Buch ist ein Aufschrei gegen jeden Rueckfall in Zeiten die wir nicht mehr wollen. Nichts in dieser anderen Welt ist erfunden, alles wurde wirklich erlebt. Und das macht das Buch so fesselnd und inspirierend.

Zum Buch: Die Radical Faeries sind eine bahnbrechende zukunftsweisende Bewegung, die mit der Gay Liberation Ära entstanden ist (und im deutschen Sprachraum nachwievor ignoriert wird). Seit 8 Jahren bereist der Autor die ganze Welt, um bei Gatherings der Radical Faeries teilzunehmen. Er hat nun den ersten Faerie-Roman in Europa über seine persönlichen Erfahrungen, Visionen und Bekenntnisse geschrieben. Sein Vorbild ist Mark Thompson’s „The Fire in Moonlight“. Er gibt damit tiefe Einblicke in ein faszinierendes Universum, das normalerweise nicht für die Außenwelt sichtbar ist. Er setzt sich in dem Buch aber auch kritisch mit dem Umgang der Menschen mit ihrer Umwelt und ihrem geistigen Erbe auseinander. Es ist ein Plädoyer für mehr Freiheit. Liebe und Respekt. Neben diesen sehr persönlichen Texten, die etwa zwei Drittel des Buches ausmachen, bietet das Buch auch englische Beiträge von anderen Faeries und im letzten Drittel die Vielfalt und das Engagement der Faerie-Bewegung in Österreich, in Zentral- und Osteuropa.

Die Reaktionen der ersten Leser reichen von „tolles Buch, sehr beeindruckend und berührend – gut geschrieben, eindringlich, berauschend“ bis „unbeschreiblich“
„I’ve been reading Mata Hari’s amazing book „Rise like a faerie“ and am deeply touched by the very intense sharing of his life experiences in and outside faerie space deep from his heart and soul which I was able to feel very well between each single line. Thanks a lot for spreading your faerie energy into the world! A highly recommended book!“
„Manchmal finde ich das Buch so spannend, dass ich es gar nicht aus der Hand legen möchte.“
„Am besten fand ich wie du die Beziehung Mensch zur Natur beschrieben hast.“
„Die Umsetzung einer Idee in die Tat fand ich total überzeugend und nachvollziehbar.“

http://radicalfaeries.at/

 

History: Rettet das Sanctuary! Save the Sanctuary in Austria! Sorry, we could not …

Wir konnten es leider nicht retten, da es unerwartet an jemand anderen verkauft wurde. Aber hier seht ihr unsere Bemühungen. Wir suchen derzeit nach einem anderen Sanctuary außerhalb von Wien in der Grenzregion. Wenn ihr ein tolles Stück Land in der freien Natur mit einem kleinem Bauernhof wisst, das günstig erworben werden kann, schreibt uns bitte an: faerietreffen@hotmail.com, wir sind sehr daran interessiert:

13495328_10157172091325089_8956414053353752962_n

JUNE 2016:

„A week ago it seemed as if we had to say goodbye to our possible Sanctuary in Hadres, for-merly Els land forever, because there were others interested in this little paradise and someone else wanted to buy it and already the first deforestation of trees were carried out around the house. A farmer wanted to grind the land and degrade it into a part of his field. That all was certainly not in Els intention and she already knew why she was always so concerned about her land. Vienna’s Faerie community who heard of these actions was deeply sad. But now the tide has turned and Mother Earth has opened her doors widely in favour of the Radical Faeries for a moment. Because the first buyer has rescinded the purchase offer the land was offered now to the Radical Faeries for sale. All who heard about this opportunity, figuratively fell into their arms, so we were happy about these news, which sent us Doro yesterday.

Yes, all of us who sign this news – as representatives of the many others of you – want to save this land, so that this paradise can go to our final possession and thus indefinitely all of us can become a new home. The land will be open not only for Faeries, but for those who want to protect or visit this land or where there is a concern, this vision to pursue.

The heir (owner) of this land at the moment wants € 28,000 from us which is appropriate for this land, and also for us, if we stick together and support each other. A minimum deposit of € 5000, – will be handed over on Friday to a Trust Account, and a preliminary agreement will be completed, which is prepared now. This deposit will be contributed by some of the undersigned on Friday. We try to get some balance from a Faerie fund, which, inter alia, was created in California of Radical Faeries for the establishment of sanctuaries, and will be refunded in the next few years by us.

On 20th June we met at in the restaurant Marea Alta, Wien 6, Gumpendorferstraße, to speak about the process and to discuss further also legal possibilites for Friday.

It was decided that we have to create an association (VEREIN) like there is one in Folleterre to buy (and later to manage) the land. This legal frame is the only possibility to take away all the financial risks from the Faeries. At the moment we would like to call the VEREIN “OFFENES LAND” – “Open Land”.

In case we don’t get the balance from the fund in California we parallel also have to create a CROWDFUNDING now very quickly to get a lot of donators for the purchase of the land in the next 2 or 3 weeks. We try to clarify the details in the next few days with the Faeries in California and about crowdfunding with the Faeries in Austria, Germany and Central Europe.

In the unrealistic case that we cannot buy the land (for instance if we cannot get enough balance for the purchase – about € 23.000) we will send back all the money to the donators.

Everyone who likes to contribute with about € 120 per year for the purchase and later on for the keeping of the land is invited to attend to this new association (VEREIN) as a member. The details about the VEREIN will be finalized in the next days and there will be a constitutional setting in the next weeks.

We must and had to act quickly, because otherwise there will be nothing left of this land in a very short time. We do this not only for ourselves but for all of you and for many Faeries all over the world who have heard of this small Sanctuary in Austria and would like to visit it as a wonderful meeting-place. We do this also for those, who put a lot of time and vision, work and passion in this land and who want to make a fresh start here. We do not see so much as the keepers of this land that do not allow change, but as the protectors of nature, beauty, creativity, imagination, mind and soul both in ourselves, in others, our Faerie Family Community and this land.“

We’ll keep you up to date on all the developments of the next few days. Since we need our full energy for this project, we need to cancel the Vision Gatherette in Munich planned for this weekend. Some want instead visit the land in Hadres to get an image on the current state of Sanctuaries2b and continue to debate whether the establishment of an association for the purchase of the land is necessary and how this can be done in the next few weeks. The land is supposed to be open for every Faerie not only for those who were now offered for sale there.

Be part of Sanctuaries2b with your support! Be protector of this land and the people and animals on it! Let your visions come true. Transform!

We can do it and we will get there! Yes we can!

Doro, Freedom, Bobbie Joe, Rurtaler, Herrmann, Birgit, Red Rose and Mata Hari (for Radical Faeries Austria)

+

PS: anyone who want support us right now please do so on current account of the Radical Faeries Austria

*

If you want to make a DONATION for the purchase of a new Sanctuary – anOPEN LAND

Please transfer the amount of your choice to: Bank Name: 12000 Bank Austria Account Name: “Austrian Faeries”  IBAN: AT811200010001670073 BIC (swift code): BKAUATWW Reference, so that we know who the payment is from: “Purchase and/or Land, Faeriename and/or Actual Name”

+

Questions? Please email: Faerietreffen@hotmail.com

Radiant Light ! Hommage to EL / Leo, Rise Like A Faerie + Die Feen von Hadres

Radiant Light

Donnerstag 28. April 2016: 20:30 – 23:30

Marea Alta, Gumpendorfer Straße 28, 1060 Vienna, Austria

Wir alle kannten sie / ihn, ein lebenslustiges leidenschaftliches intelligentes Wesen, wie es nicht viele in der Wiener LGBTI Szene gibt/gab. Wir alle haben ihr/ihm viel zu verdanken. So many became attached to her in the last years. Mit diesem Abend als Hommage in Memory of El können wir diesem strahlenden Licht einiges zurückgeben.

*

Um 20:30 Uhr wird Mata Hari zuerst aus seinem Buch „RISE LIKE A FAERIE“ die bleibenden Momente aus seiner Zeit mit EL lesen (und auch neue Texte) und dann:

*

we are proud to present for the first time ever in Marea Alta!

Mit EL als einer der HauptprotagonistInnen, wie sie/ihn so wohl wenige kannten: Ihr spirituelles Vermächtnis! Enjoooyyyyyy!

ab 21:30 Uhr: SYMBIOFAERIETAXIPLASM oder die Feen von Hadres

… ein experimenteller Dokumentarfilm über die Anfänge der Radical Faeries in Österreich ab 2012 – eine Befreiungsbewegung innerhalb der LGBTI- Bewegung, entstanden ursprünglich in den 1970er Jahren in San Francisco.

Waterlilies Gathering, Hévíz Hungary, 31 August – 4 Sept 2016

HevizDear Faeries!
Szerelem Tündérek szerelem!After the “Sound of Faeries Gathering” in the Austrian Alps 2015, we the organizers Red Rose and Mata Hari also spent some holidays in Hungary to have time for themselves and to relax at the wonderful warm thermal lake of Hévíz. This was such an amazing and healing experience that we had the idea to call for a little gathering there in the year 2016 and to bring some Faerie Energy to an “Eastern” European Country and continue our Radical Faerie/Eurofaerie Visions process here.
We left Hungary on the last train from Hévíz before the stream of refugees flooded the first trains from Budapest to Vienna. The situation in Hungary is more relaxed now than last year. So we believe that it could be a very nice and healing signal if we could create some Faerie Magic in this country and support those who already work in this direction.

So join us for a magical sun-drenched Gathering on the campsite at this beautiful natural thermal lake (the largest in the world) of Hévíz, near Lake Balaton, just West of Hungary near the Austrian Border.

See below for more information on the gathering, or feel free to contact Mata Hari for any further questions: faerietreffen@hotmail.com

For a few visuals from the spot, please click on this link
http://www.lakeheviz.com/

silence

The Hévíz gathering is a minimally structured event. We are basically getting together on a campsite to camp (it up?) and to relax and swim in the thermal lake or to explore the nature and culture around or to go to lake Balaton.
There is no real need to register in advance and there are no fees in advance – just show up!
BUT to get sure that you will have a reserved space for your tent at the campsite it is recommended that you send us an email if you come (to know how many would like to come) so that we can reserve your space for your tent definitely.

You can expect structure to arise, however, from the people attending. There will most probably be heart circles, rituals, workshops, and other Faerie activities. Like all gatherings, the content will be created by you and the others attending.

 

… Először a gyógyulási folyamatot közé tartozik. Készüljön fel az 1. liliom Tündérország Gathering Hungary 2016! …

To start the healing process in Hungary…
Be ready for the 1st waterlilies Faerie Gathering Hungary 2016!

Looking forward and sending hugs to you all!

Mata Hari and Red Rose

 

A FAREWELL full of Love and Gratitude

A FAREWELL full of Love and Gratitude

Ein ABSCHIED in Liebe und Dankbarkeit

Leo

LEO’S GARTEN

Exotische Blumen, Pflanzen und Bäume wachsen,

erotische heilige Pilze ernten und leuchten,

Flüsse, Seen und Wasserfälle fließen,

in Leos Garten.

Ninja der Kater forscht mit seinen Krallen auf der Suche nach seinem Kumpel. Er taut seine Pfoten im kalten Schnee.

Es ist nie zu spät, in Leos Garten.

In der Nacht von Beltane, mit all den Freuden des Mai, Werdet Ihr viele Gnome, Feen und Elfen spielen sehen,

in Leos Garten,

In der lauen Lamas Zeit

Geisterkräfte der Magie und Göttinnen ernten und streicheln. Sie hinterlassen immer so ein weißes, klebriges Durcheinander!

In Leos Garten

Mit Salmain fallen die Herbstblätter

– Ein Schauspiel von Farben, Licht und Schönheit für uns alle.

Stockwell, Folleterre, Weinviertel – wo ist dieser Garten?

Etwas Reales oder im Kindergarten geträumt?

Dafür existiert Leos Garten in unseren Herzen,

Hoffnungen und Träumen. Ein Ort, um sich in den Wäldern zu verlieren

und in der Ewigkeit der Bäche. Ein Ort der Liebe, des Friedens und des Lichts,

wo Geister und Feen so hell leuchten. Der geheime Garten, diese ewige Flamme

und immerwährende Traum.

Dies ist die wahre Schönheit –

von Leos Garten

 

Faerie X-mas Vision Gathering SPA 2015

11986578_831198056996496_6846796456736102574_n

„Dieses X-mas Gathering wird uns ewig in Erinnerung bleiben, denn es hat unsere Sicht auf dieses weltweit gefeierte „Fest des Friedens“ im Angesicht des nicht weit entfernten Terrors für ewig verändert. Wir haben erlebt, dass wir auch ein Weihnachten gegen alle Klischees feiern können, dass alles möglich ist und dass wir als Feen zu größtmöglicher Freiheit in dieser Gemeinschaft fähig sind. Nicht von ungefähr hat gerade hier Black Panther zu seinem wahren Faerie Namen „Freedom“ gefunden. Es war das High Energie Gathering schlechthin, obwohl dies eigentlich die leiseste Zeit des Jahres sein sollte. Auch wenn anscheinend bei einigen Faeries durch die schallfördernde Bauweise dieser pittoresken ehemals Upperclass – nunmehr magischen „Harry Potter“ Villa die Drama Energie, die anscheinend in vielen Faeries in Hülle und Fülle angelegt ist, maßlos gefördert wurde, konnte ich sehr wohl meinen heiß ersehnten Frieden und auch Abgeschiedenheit außerhalb dieses Hexenkeller Schlosses in diesem eigenartig verschlafenen Spa finden. Ich wollte in der Tat nichts mehr von allen den Dramen wissen, die mache Feen so dringend bewegte. Ich komme doch in den Faerie Space um gerade Dramen zu entfliehen, die es gibt sie ja ohnehin außerhalb dessen zur Genüge. So ging ich am 24. Dezember einfach in das Heilbad und ließ mich durch die Sonnenstrahlen im Wasser schwebend und die Alpenkräutermeditation im abgedunkelten fluoreszierenden Raum in Trance verfallen. Beim Abschluss Vision Cercle konnte ich daher auch mit Erleichterung meine Freude zum Ausdruck bringen, dass ich mich erstmals seit langem nach einem Gathering weder erschöpft noch krank fühlte. Ich habe vier Abende hintereinander Vision Circles geleitet oder habe an Tree of Life Workshops mitorganisiert, habe an der Know Talent Show mitgewirkt und bin nach 4 Abenden des Discotanzen spät ins Bett gegangen, habe bei der Schlossdekoration den Zauberer Dumbledore gegeben und habe trotzdem nicht das Gefühl gehabt, mich zu verausgaben und erschöpft ins Bett fallen zu müssen. Ich habe den Vision Entwicklungsprozess von Anfang bis zum Ende führend vorangetrieben mit unzählige kleinere Diskussionen und Anregungen mit sich sorgenden Faeries dazwischen. Ich habe es geschafft, an fünf vollen Gathering Tagen bei vier Wanderungen außerhalb des Schlosses dabei zu sein.

Ich wurde auch zu einem im Faerie Space nicht oft stattfindenden Jahrzehntereignis auserkoren und für würdig empfunden, eine Pagan Verlobungszeremonie zwischen zwei sich neu verliebten Faeries zusammen mit Fauny durch Anwendung einiger symbolischer Rituale zu zelebrieren und diesem sich spirituell bindenden Pärchen (Awen und Raven) meinen Segen für das kommende Jahr zu spenden. Für mich persönlich war diese Blessing Zeremonie unter schönstem, strahlendem Wintersonnenschein so etwas wie der emotionale Höhepunkt dieses X-Mas Gathering. Wir sahen, wie gerade im entscheidenden Moment unserer Full Moon Zeremonie am 25. Dezember der volle klare Mond hinter den dichten Wolken hervorkam und der Prozession der Feen den Weg zum Schloss erleuchtete, wo wir dann die erste Stufe unseres Wunscherfüllungsprozesses für die Zukunft unserer Faerie Community und unsere persönliche Weiterentwicklung erklommen haben. Wo sich noch nicht die Zukunft endgültig zeigte, war die Vollendung des Weges meiner eigenen Partnerschaft, aber auch hier wollte ich meinem Partner meine Liebe symbolisch durch unsere Performance bei der Show zeigen: “Underneath the mango tree” sollte unser zukünftiges Leben darstellen. Meine Hommage an den berühmtesten belgischen Sänger Jacques Brel “Quand on a que l’amour” sollte der aktuellen IS-Bedrohung in Paris und Belgien gedenken und „One Vision“ von Queen sollte eine Hymne für unser gemeinsames Faerie Future symbolisieren.

Ich muss meinen zwei Co-Organisatoren Tinkabell und Freedom so dankbar sein, sie haben das Gathering großartig hingekriegt. Sie haben ihre queerste quirligste und spritzigste Energie hervorgebracht, die ihnen trotz Verkühlung möglich war und es war einfach nur noch schön, ihnen beim Flattern wie die Fledermäuse durch das Schloss zuzusehen. Auch wenn sie vielleicht ihre persönliche Frust- und Gesundheitsenergie bei ihrem ersten organisierten Gathering erst noch richtig kanalisieren mussten, sie haben sich faerielike bewährt und es toll fließend hinbekommen. Auch Red Rose sorgte zwei Mal für ein herrliches X-Mas Dinner, so etwa am 24. Dezember, wo sich die Tische nur so bogen. Alle waren beseelt von verzaubernd bumpfiger und auch sexy Energie und die Liebe sprühte bei einigen nur so aus den Fingerspitzen. „Abrakadabra – die Liebe die ist da!“ spürte man allerorten und wir alle waren von der fibrierenden Zauberkraft, die in jedem kleinsten Winkel der Villa steckte, gebannt und manchmal auch überwältigt. Aber ich denke, – und das haben ich gleich wieder erlebt, als ich nach dem Gathering in die andere viel bedrohlichere verrückte Welt zugekehrt bin –, nichts kann besser sein als einige Tage immer wieder mit diesen Faeries zu verbringen, mag es auch noch so viele kleine scheinbare Kollisionen der Feen bei ihrem schillernden Flügen geben. Sie alle sind nicht wirklich bedrohlich verglichen mit der Gewissheit, dass dieses magische Feentreffen nun wieder vorbei ist und man abermals den Alltag erleben muss, der einen augenblicklich bewusst macht, welcher Schatz Faerie Space ist. Einfach unglaublich, wie man alle diese Feen gleich wieder vermisst! Als Motto würde ich doch so etwas wie „Give Peace a chance! Give Faerie Space a chance” und das – as often as possible – wählen. We have so many gifts to give and to receive. Give our visions a chance! OM. IOpen. Yoohoo.“ MH

Icebear

Je suis a soir d’été, Je suis a Radical Faerie

(Hommage Song an den berühmtesten belgischen Sänger Jacques Brel)
*

Christians conquered America

The Indigenous commited suicide

Maya, Inuit, Aborigine

The western world is still so pride.

Liberté, Equalité, Fraternité

No, we’r ruled by capital

Comsume, regulier, variétés, functionerize

Je suis a soir d’été

*

The US has bombed Iraq

You only think « what fuck »

In name of Allah we can kill

And so we shout «God’s Will».

Islamique state has open end

Society has to defend

Angela Merkel is Jeanne d’Arc

Is my soul now bright or dark?

Je suis a refugee

*

Islamique slayers kill Malala

Fundamentalists hate Harry Hay

Too many children in this world

I only want now to be gay.

We’r not allowed to criticize

We’r only used to hear new lies

The system tells you « dont be nice »

My only hope is just to rise

Je suis Charlie à Paris

*

Nature will fade away

Humans just gonna stay – alone

But people try now to survive

While they are on their phone.

The bees are gonna die

The birds will fly away

You don’t know what to do

I don’t know what to say

Je suis your Mother Earth

*

We are looking for our faerie roots

Taking care for our fellow hearts

Connected with our Mother Earth

But there’s a gap that hurts.

Melting ice is threatening bears

The jungle is a Cimetière

All islands gonna disappear

We Faeries think « where is mon frère ? »

Je suis a Radical Faerie

*

She was breaking all taboos

She is living her life twice

She was the greatest of all spies

She was kissing all our eyes.

Looking forward to see you grace

You are so inspiring all of us

Dancing with you other face

You were really touching mass

Je suis a Mata Hari

FullMoon

Silent Nights, Faerie Nights

Silent nights, faerie nights

(Not) all is calm, but all is bright

Round Faerie Family, Mother Nature and childs

Fairy infants so tender and wild
Sleep in heavenly peace
Sleep in heavenly peace
*

Silent nights, faerie nights
Shepherds quake at the night.
Glories stream from heaven afar
Heavenly hosts sing Yoohooluia,
Faerie Family is born!
We all are reeeborn

Silent nights, faerie nights!
Born of Goddess love’s pure light.
Radiant beams from Thy smiling face
With dawn of redeeming grace,
Queer Goddess, at Thy birth
Queer Goddess, at Thy birth

*

Das inspirierenste Geschenkbuch zu Weihnachten: „RISE LIKE A FAERIE“

Rise.jpg
*
„RISE LIKE A FAERIE.
A Radical Faerie Trail. Manifest für ein Umdenken“
*
Das Buch ist nur per Email über: faerietreffen@hotmail.com
und über VLB
und die Buchhandlung Löwenherz in Wien und Eisenherz in Berlin zu erwerben
oder bei Faerie Gatherings.
*
Es ist das erste Werk außerhalb den USA, das jemals über Radical Faeries geschrieben worden ist und natürlich auch in deutschen Sprachraum.

Zum Buch: Die Radical Faeries sind eine bahnbrechende zukunftsweisende Bewegung, die mit der Gay Liberation Ära entstanden ist (und im deutschen Sprachraum nachwievor ignoriert wird). Seit 8 Jahren bereist der Autor die ganze Welt, um bei Gatherings der Radical Faeries teilzunehmen. Er hat nun den ersten Faerie-Roman in Europa über seine persönlichen Erfahrungen, Visionen und Bekenntnisse geschrieben. Sein Vorbild ist Mark Thompson’s „The Fire in Moonlight“. Er gibt damit tiefe Einblicke in ein faszinierendes Universum, das normalerweise nicht für die Außenwelt sichtbar ist. Er setzt sich in dem Buch aber auch kritisch mit der Medienlandschaft, mit Religionen und Ideologien, dem Umgang mit den Menschen am Rande der Gesellschaft, der Szene und den Umgang der Menschen mit ihrer Umwelt und ihrem geistigen Erbe auseinander. Es ist ein Plädoyer für mehr Freiheit. Liebe und Respekt. Neben diesen sehr persönlichen Texten, die etwa zwei Drittel des Buches ausmachen, bietet das Buch auch englische Beiträge von Faeries wie eilendes Wasser, Treasure, Theoklymenos, Mountain und Mother Goose sowie einem ungarischen Beitrag von Tamas Tzukindra die Weide. Es dokumentiert auch im letzten Drittel die Vielfalt und das Engagement der Faerie-Bewegung in Österreich, in Zentral- und Osteuropa.

*

Die Reaktionen der ersten Leser reichen von „tolles Buch, sehr beeindruckend und berührend – gut geschrieben, eindringlich, berauschend“ bis „unbeschreiblich“
„I’ve been reading Mata Hari’s amazing book „Rise like a faerie“ and am deeply touched by the very intense sharing of his life experiences in and outside faerie space deep from his heart and soul which I was able to feel very well between each single line. Thanks a lot for spreading your faerie energy into the world! A highly recommended book!“
„Manchmal finde ich das Buch so spannend, dass ich es gar nicht aus der Hand legen möchte.“
„Am besten fand ich wie du die Beziehung Mensch zur Natur beschrieben hast.“
„Die Umsetzung einer Idee in die Tat fand ich total überzeugend und nachvollziehbar.“
„Vieles verstehe ich nicht wegen der vielen Ausdrücke, weil ich bin nicht in diesen Kreisen, ich bin in anständigen Kreisen.“

Lesung

 

Bisherige Lesungen zum Buch:
am Samstag 28. November im KOTTER in Groß Enzersdorf und
am Freitag, 16. Oktober 2015 in der

Arena Bar Variete Theater Cafè, Margaretenstraße 117, 1050 Wien die

erste Lesung samt anschließender Diskussion mit dem Autor.

Danach gab es ein Film screening zur ebenfalls „ersten europäischen“ FaerieFilmdokuvaganza „SYMBIOFAERIETAXIPLASM oder die Feen von Hadres“ (Das war die zweite öffentliche Aufführung nach der Weltpremiere im Filmhaus Spittelberg in Wien).

Danach wurde noch zu einer kleinen (Re)Birthday Party mit dem Autor inclusive reichhaltigem überschwenglichem Red Rose- Buffet geladen.

Hier konntet ihr auch Exemplare dieses durchaus gesellschaftskritischen Buches mit persönlicher Signatur des Autors erwerben.

 

Latest News: Das Buch ist eingeladen zur Teilnahme am Wettbewerb: Die schönsten Bücher Österreichs 2015

Das Buch war auch bei der „Buchmesse Wien“ vom 11. bis 15. November 2015 ausgestellt.

*

Reaktion zur ersten Lesung:

P H E T T B E R G S
P R E D I G T D I E N ST (Nr. 1166)
Für Falter 44/15
– erschienen am Dienstag, 27.10.15
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Alle Menschen müssten ja ähnlich schmecken

Gestern, als mich Sir eze im Rollstuhl heimführte von Mata Haris
Buchpräsentation („Rise like a Faerie. A Radical Faerie Trail. Manifest
für ein Umdenken“), entfuhr mir folgender Satz: „Ich treibe mit mir
selber eine Orgie meines Körpergeruchs“. Denn ich kann nicht aufhören,
mich Tag und Nacht gern zu riechen.

Mata Hari hatte als junges Kerlchen idente Gefühle wie ich, jedoch ohne
Geruchsvernarrtheit, weil er als „Bub“ dachte, er sei schwul. Und ich
bin noch immer nun als Dreiundsechzigjähriger der Bub, der sich gerne
riecht. Hiermit gründe ich eine Faerie-Sektion des Körpergeruchs! Denn
alle Menschen müssten ja ähnlich schmecken ohne Parfüms, denke ich? Und
dann könnten die, die sich gerne riechen, doch zueinander gesellen. Es
waren einige geile Bluejeansträger bei der Präsentation. Es gibt eine
internationale Vereinigung aller Faeries, die von Staat zu Staat jeweils
ihre „Gatherings“ abhalten. Allein diese Wonne im Buch zu erfahren, ist
ein Gedicht. Mata Hari hat mir eine Widmung mit gezeichnetem Herz in
sein Buch geschrieben: „Für Phettberg, For our Faggot Goddess Hermes
From my Faerie Heart Mata Hari, 14 Oct 15“.

Wie immer waren wir Faeries in der Arena Bar versammelt, wo Mata Hari
und „ihr“ Red Rose eine herzliche Atmosphäre schaffen. Vielen Jeansboys
konnte ich Schweindi näherkommen und „Du geile Sau“ zuflüstern. Auch
Raja war mit total schwarzen Unterhosen gekommen und fragte mich: „Warum
bist du ein Schweindi?“ Und ich antwortete frohgemut: „Weil ich es gerne
bin!“ Denn als ich noch unter Aufsicht meiner herzlieben Stiefgroßmutter
Agnes Windisch thronte, hatte ich ein erstes Gebet im Kopf: Lieber Gott,
danke, dass ich am Abend wieder zu meinen Eltern schlafen gehen darf und
nicht bei den „Nutschas“ (Ferkeln) nächtigen muss.

Heute ernähr ich mich von Frankfurter Würsteln mit Senf und Kren und geh
endlich wieder einmal „Schamanisch Reisen“ ins Studio „Palmyra“. Jeden
dritten Samstag jedes Monats findet das „Schamanische Reisen“ mit Paul
und Cleo Baumann statt, ebenfalls in herzlicher Atmosphäre. De facto
sind die Faeries eine Art „Schamanisches Reisen“ für Schwule, Heteros
und noch anders Herumige, wie z.B. mich, der sich gerne riecht.